Raumklima

Baubiologie

Ein gutes Raumklima in Innenräumen hat einen starken Einfluss auf unser Wohlbefinden und ganz besonders auch auf unsere Gesundheit. Dieses hängt von vielen Qualitätskriterien ab, welche miteinander allesamt verwoben sind.

Mitunter sind die Luft- und die Luftfeuchtigkeit, die Raumproportionen, die sensible Wahl von bauökologischen nachhaltigen Materialien, die natürliche Tagesbelichtung sowie eine “gesunde” Kunstlichtbeleuchtung wichtig.

Atmungsaktive oder auch schadstofffreie ökologisch nachhaltige Materialien tragen zu einem guten Raumklima bei, wie aber auch ein stimmiges individuelles Farbkonzept emotional wertvoll ist.

Die natürliche Lichtquelle Sonne sollte am Tag hauptsächlich den Raum optimal belichten ohne zu blenden oder auch den Innenraum nicht zu stark aufzuheizen. ( Siehe Tageslichtarchitektur – Fenstergeometrien mit ihren Positionen in Verbindung mit Verschattungsmöglichkeiten)

In ihrer Entwicklungsgeschichte haben sich alle Lebewesen an die natürlichen Lichtverhältnisse angepasst. Eine Beleuchtung mit Kunstlicht kann daher niemals zu 100% eine Belichtung mit natürlichem Tageslicht ersetzen, diese aber nötigenfalls ergänzen.

Es handelt sich um zwei Disziplinen, die man nicht trennen kann.

Kunstlicht ist immer dann gefragt, wenn es zu wenig Tagesbelichtung in einem Raum gibt und selbstverständlich oder bei Dämmerung und Dunkelheit. Am Tag sollte grundsätzlich unsere Serotoninproduktion angeregt werden, am Abend hingegen brauchen wir warme Lichtfarben, um zur Ruhe zu kommen. Das natürliche Tageslicht bietet es von Natur aus an, bei Kunstlicht sollte man dieses mit in die Planung einbeziehen.

Mittlerweile wird fast ausschließlich LED Beleuchtung auf dem Markt angeboten. Seien es Leuchtmittel oder Leuchten, in denen die LED Chips fest verbaut sind. Die LED Beleuchtung ist nicht genormt.

Es stellt sich daher als erstes die Frage, wie hoch ist der Anspruch an die Lichtqualität und die Qualitätskriterien des LED Chips einschließlich seines technischen Zubehörs. Diese beinhalten unter anderem sehr gute Farbwiedergabewerte, möglichst 100%, sowie weitgehende flimmerfreie und blendfreie Beleuchtung, wie auch die Risikogruppe 0 bezüglich der Blaupeaks.

Ein weiterer Aspekt können in der Kunstlichplanung abgeschirmte Leitungen sein, 24 Volt Verlegungen, wo das Netzteil außerhalb des Raumes platziert wird oder auch Netzfreischaltungen in Schlafzimmern oder anderen Entspannungsräumen.

Kühle oder warme Lichtfarben mit entsprechender Lichtmenge zu bestimmten Tageszeiten, Lichtverteilungen sowie Positionen der Lampen und Leuchten im Raum sind wichtig für individuelle Bedürfnisse des Wohlempfindens im Rahmen der Raumnutzung.

Daher sehe ich meine wichtigste Aufgabe darin, mit Licht Emotionen zu schaffen, ohne die Sehaufgabe zu vernachlässigen. Eine insgesamt holistische Kunstlichtplanung für alle Bereiche der Lebens- und Arbeitsräume.

 

Baubiologie